Bungle Bungles 23.08.2016

Pünktlich um 05:30 Uhr werden wir von Kimberly Airtours am Eingang des Campingplatzes abgeholt. Ein Pärchen sitzt bereits im Bus und in wenigen Minuten stehen wir schon auf dem Flughafen. IMG_8685_bungles_dagmar_stefanIn einer sechsplätzigen Cessna (der Platz der Pilotin ist da inkludiert) machen wir uns auf den Weg. IMG_1048_bungles_flugzeugErst jetzt wird mir klar, dass unsere Chauffeurin auch das Flugzeug steuern wird. Die Dame ist vielleicht 20 Jahre alt. Stefan und ich bekommen die mittlere Sitzreihe, somit können wir der Pilotin problemlos über die Schulter schauen.IMG_9777_argyle_flug_pilotin In kürzester Zeit sind wir bereits in der Luft und bewundern den Sonnenaufgang. Über den Argyle See geht es in gut 40 Minuten zu den Bungle Bungles. Vor diesen überfliegen wir allerdings mehrere aktive Buschbrände, die eine ganze Rauchwand bilden. Wegen dieser Brände war der NP auch bis zum Vortag geschlossen. Nachdem wir den Rauch umflogen haben, tauchen die seltsamen bienenkorbartigen Felsformationen vor uns auf.

IMG_1054_bunglesDie Pilotin manövriert nahe an den Felsen und bemüht sich, uns alles zu erklären. Mir wird durch die vielen Richtungsänderungen allerdings etwas flau im Magen, was auch am fehlenden Frühstück liegen könnte. IMG_1050_bungles_dagmarNach 20 Minuten verlassen wir die Bungles wieder und bekommen auf dem Rückflug die weltgrößte Mine für rosa Diamanten präsentiert. Nach einer eleganten Landung sind wir wieder in Kununurra angekommen und werden umgehend am Campingplatz abgesetzt. Während ich nochmals ein Stündchen schlafe, richtet Stefan das Frühstück. Den Rest des Tages verbringen wir mit Vorbereitungen für die Gibb River Road und am See faulenzen. Wir waschen die Wilma, die´s echt nötig hat, putzen die ganzen Schränke und räumen unsere Sachen neu ein und machen einen Großeinkauf. Beim thirsty Camel decken wir uns mit viel Bier und wenig Wein ein, welchen wir auch ohne ID bekommen, weil wir versprechen, nicht nochmals zu kommen. Bei Sonnenuntergang stehen wir mit unseren Nachbarn am Seeuferd und bewundern den Schwarm von Bee Eatern, der sich allabendlich auf den Bäumen am See versammelt. Dann werden wir von hunderten Bats (fliegenden Hunden) überrascht, die plötzlich über den See fliegen. Ein spektakuläres Bild!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.